Mannschaft Herren

Zum Kader unserer beiden Herrenmannschaften gehören in der Saison 2016/2017:

Johannes Balkenhol, Carlo Baunach, Manuel Baunach, Sebastian Berends, Julian Blaha, Yannik Blaha, Tim Bohrer, Niklas Darkow, Markus Debey, Sebastian Diehm, Markus Dreier , Thomas Fritzler, Nikolas Gottwald, Andreas Grünewald, Alexander Grünwald, Kilian Hader, Wolfgang Hartmann, Jens Hehn, Til Heilke, Sebastian Heinrich, Armin Hilpert, Stefan Hippeli, Daniel Hofmann, Marian Ifland, Tim Kawohl, Manuel Klimmer, Nico Lessentin, Sebastian Löblein, Tobias Maiwald, Brandon Masgai, Andreas Michel, Tobias Nietsch, Matthias Preisendörfer, Felix Rosenbaum, Niklas Roth, Joshua Sachs, Julian Schaal, Tim Schedel, Sebastian Schiebe, Felix Schmidt, Niklas Schmitt, Udo Schreck, Tim Schulz, Sergej Schumacher, Robert Seitz, Sebastian Slowik, Christopher Stirnweiss, Jonathan Strohm, Matthias Tschirner, Michael Tschirner, Mirco Venohr, Marco Wagner, Thomas Wolfrum und Philipp Zeidler.

Spiele und Tabelle unserer Mannschaften:

Die Termine unserer Mannschaften:

Die News unserer Mannschaft:

Fußball: Heilke macht’s wieder spannend

Nun könnte die Meisterschaft in der A-Klasse 3 doch noch einmal spannend werden. Denn der TSV Gerbrunn schlug im Spitzenspiel den noch ungeschlagenen Tabellenführer Iphofen knapp mit 1:0 und rückt dem Klassenprimus damit bis auf sechs Zähler auf die Pelle. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Gäste einen couragierten Auftritt und belohnten sich. Nach dem Wechsel war den Blauweißen aber auch das Glück hold.mehr…

Eigentlich hätte das Topduell bereits Anfang November steigen sollen, doch der Wettergott hatte etwas dagegen. So empfingen die ungeschlagenen Iphöfer ihren ärgsten Verfolger aus Gerbrunn zum Jahresauftakt an der Schützenstraße. Dabei waren die Ausgangssituationen klar. Während den Gästen nur ein Sieg half, um näher an den Tabellenführer heranzurücken und um die leise Hoffnung auf den Titel aufrecht zu erhalten, konnte die Most-Elf einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Gut vorbereitet gingen beide Teams auf jeden Fall in das erste Pflichtspiel des Jahres. Iphofen tankte mit Siegen gegen Winterhausen und Mainbernheim Selbstvertrauen, Gerbrunn besiegte in der Vorbereitung Thüngersheim und Mainsondheim.

Heilke lässt alle stehen

Zu sehen waren die guten Ergebnisse der Vorwochen aber zunächst nur im Auftreten der Gäste. Gerbrunn spielte aus einer sicheren Defensive heraus und kontrollierte gefällig das Leder. Nur gefährliche Abschlüsse sprangen dabei zunächst nicht heraus, auch weil die Gastgeber konsequent verteidigten. Erst nach rund einer Viertelstunde kam TSV-Stürmer Armin Hilpert frei zum Schuss, rutschte aber weg und FC-Schlussmann Philipp Straub hatte keine Probleme, das Spielgerät aufzunehmen. Deutlich schwieriger wurde es nur zwei Minuten später, als erneut Hilpert der Absender war. Den vom Pfosten zurückgeprallten Ball jagte der Angreifer aus drei Metern an den Knöchel des Torhüters, der mit Glück und Geschick den Rückstand verhinderte. Aber selbst diese Szene erweckte den Tabellenführer nicht aus seiner Lethargie. Zwar brachten Lutz Ziegler und Niklas Rönninger das Spielgerät in den Folgeminuten erstmals in Richtung TSV-Gehäuse, gefährlich waren die beiden Versuche jedoch nicht. Ganz anders die griffigen Gerbrunner: Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke machte Tobias Nietsch das Spielgerät wieder scharf und fand Til Heilke am Elfmetermeterpunkt. Alleine der 19-Jährige traf das Spielgerät nicht richtig. Was er junge Mittelfeldspieler aber mit diesem kann, zeigte er nur drei Minuten später. Nach einer Iphöfer Ecke eroberte der frühere Rottendorfer das Leder, sprintete los und war von niemandem zu stoppen. Auch Philipp Straub, den Heilke als letztes umkurvte, war machtlos. Verdient war die Gästeführung allemal, besonders weil Iphofen bis dato kaum stattfand. Erst in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause kam die Most-Elf besser in die Partie und schaffte es, den Gerbrunner Schwung einzudämmen. Zu einem gefährlichen Abschluss reichte es bis zum Seitenwechsel allerdings nicht mehr.

Iphofens Lohn bleibt aus

Mit neuem Personal – Jonathan Strom kam für Til Heilke – und einer neuen Grundordnung starteten die Gäste in den zweiten Durchgang. „Eigentlich wollten wir mit der Viererkette mehr Stabilität reinbringen, was aber nur bedingt geklappt hat. Aber es war klar, dass Iphofen zu Tormöglichkeiten kommt“, verriet Spanheimer, dessen Team kurz nach Wiederbeginn die dicke Möglichkeit auf den zweiten Treffer sträflich liegenließ. Christoph Ziller war das Leder im Spielaufbau versprungen, Tim Bohrer spritzte dazwischen, scheiterte aber am stark reagierenden Philipp Straub. Iphofen fand sich in der Folge immer besser zurecht, agierte immer überzeugender und belohnte sich nach 70 Minuten, als Julius Straub eiskalt einschob. Doch der schwache Referee Ulrich Hufnagel, der auch die härtere Gangart in den Anfangsminuten nicht unterband, erkannte den Treffer wegen vermeintlichen Abseits nicht an. Glück für die Gäste, denen kurz darauf auch das Aluminium half, als Oliver Iff einen Freistoß aus 24 Metern an den Querbalken nagelte. Iphofen drückte und drängte und forderte kurz darauf Elfmeter, als Oliver Iff im Strafraum von Sebastian Schiebe getroffen wurde. Doch des Referees Pfeife blieb stumm. Der aufgekochten Atmosphäre hätten die Gäste in der Schlussphase dann aber ein Ende setzen müssen. Doch sowohl Tobias Nietsch nach Doppelpass mit Sebastian Diehm als auch Sebastian Schiebe vergaben überhastet die Entscheidung. So mussten sie bis in die 101. Minute zittern, ehe Hufnagel das Spiel beendete.

Gerbrunn pirscht sich heran

Mit Glück und Geschick hatten die Gäste den nervenaufreibenden Kampf für sich entschieden und damit dem ungeschlagenen Tabellenführer die erste Niederlage der Saison beigebracht. Mit einem Spiel weniger auf dem Konto liegen die Spanheimer-Mannen nur noch sechs Zähler hinter dem Klassenprimus, der aber weiter gelassen bleibt und in den kommenden Wochen an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen möchte. Nächste Gelegenheit besteht bereits nächsten Sonntag, wenn die DJK Effeldorf an der Schützenstraße gastiert. Gerbrunn hingegen greift erst in 14 Tagen wieder ins Geschehen ein, wenn Repperndorf in den Würzburger Vorort kommt.

Quelle Text und Bilder: Alexander Rausch für Anpfiff.info

weniger

Herren: Klarer Sieg gegen Altertshofen

Der TSV Gerbrunn gewinnt den Rückrundenauftakt gegen den TSV Albertshofen mit 6:0 und steht aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz.mehr…

Die Heimelf dominierte das Geschehen von Beginn an und lies über das komplette Spiel nur drei Torschüsse der Gäste zu. Bereits in der 8. Minute ging die Elf von Trainer Sascha Spannheimer mit 1:0 in Führung: Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld von Carlo Baunach kam Tim Bohrer im Strafraum an den Ball, mit einer schönen Direktabnahme verwandelte er sehenswert.

Die blauweißen spielten weiterhin sehr offensiv und bekamen in der 16. Minute einen Handelfmeter zugesprochen. Tobias Nietsch verwandelte aus elf Metern souverän zum 2:0. Keine sechs Minute später lag der Ball wieder im Tor der Gäste. Nachdem sich Tim Bohrer schön über die linke Seite durchsetze und den Ball mustergültig in den Rückraum der Abwehr spielte, vollstreckte Tobias Nietsch zu seinem 7. Saisontor.

Der Torjubel der Heimelf war kaum zu Ende, da gab es schon wieder Grund zum jubeln. Über die rechte Seite der blauweißen kam der Ball ins Zentrum zu Markus Debey, dieser schob den Ball cool ein und erhöhte auf 4:0 und das nach 25 Spielminuten.

Doch wie schon im Hinspiel, welches ebenfalls 6:0 für die Gerbrunner endete, wurde das Tempo aus der Partie genommen und es fehlte die letzte Entschlossenheit im letzten Drittel. Somit plätscherte die Partie vor sich hin und es wurde verpasst, die Pausenführung noch höher zu schrauben.

Die zweite Hälfte bot dann auch nicht mehr so viel Highlights wie die erste, die blauweißen verstrickten sich zu oft in Einzelaktionen oder spielten zu langsam. Grund zum Jubeln gab es aber trotzdem noch mal für die Gerbrunner. Tim Bohrer schnürte in der 57 Minute mit einem schönen Distanzschuss den Doppelpack und erhöhte auf 5:0. Den 6:0 Endstand besorgte dann fünf Minuten vor Ende Brandon Masgai, der einen Freistoß aus spitzen Winkel direkt verwandelte.

Der TSV Gerbrunn steht nun auf dem zweiten Tabellenplatz und empfängt am kommenden Sonntag den SC Schernau. Hier gibt es für die Schützlinge von Sascha Spannheimer noch etwas gut zu machen. Das Hinspiel ging mit 0:2 verloren.

weniger

Herren: Knapper Sieg gegen Kitzingen

Vor der Partie des TSV Gerbrunn gegen den SSV Kitzingen II haben wohl nur die wenigstens mit so einem knappen Ergebnis und Spielverlauf gerechnet, doch am Ende behielt dann doch der Gast aus Gerbrunn mit 2:1 die Oberhand und setzt sich im oberen Drittel der Tabelle fest.

mehr…

Die in blauweiß spielenden Gerbrunner übernahmen von Anpfiff an das Heft des Handelns und ließen Ball und Gegner laufen. In der 13. Minute fiel dann die Führung für den Tabellendritten. Eine Ecke der Gerbrunner konnten die Kitzinger nicht richtig klären, der zweite Ball von Sebastian Diehm landete Punktgenau bei Jens Hehn. Dieser scheiterte aus kurzer Distanz erst am Schlussmann, verwandelte dann aber den Abpraller zum 1:0. Die Gäste hatten danach noch zwei, drei schöne Spielzüge, diese wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt oder von der SSV-Verteidigung geklärt. Somit blieb es bei der knappen Führung von 1:0.
Nach etwa 25 Minuten traute sich die Heimelf dann mehr zu und wurde gefährlicher, die blauweißen ließen das Spiel langsam aber sicher aus der Hand gleiten. Mit zu vielen ungenauen Abspielen, fehlender Konzentration und Laufbereitschaft machte sich der TSV das Leben selbst schwer. Die Quittung für diesen Leistungseinbruch kassierten die Gerbrunner dann in der 33. Spielminute. Über die rechte Angriffsseite des SSV kam der Ball in den Strafraum, dort stand Jonas Schmid blank und schoss zum 1:1-Ausgleich ein. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.
Die Gäste reagierten zur zweiten Halbzeit mit drei Auswechslungen und spielten fortan wieder konzentrierter und engagierter. Der hohe Aufwand, den die blauweißen nun betrieben, wurde in der 59. Spielminute mit der 2:1 Führung belohnt. Nach einer schönen Kombination über Tim Bohrer und Markus Debey landete der Ball bei Tobias Nietsch. Dieser blieb vor dem Tor eiskalt und erzielte seinen 5. Saisontreffer. Die Gerbrunner wollten nun die Entscheidung und drängten auf das 3:1, doch hochklassige Chancen wurden zum Teil fahrlässig liegen gelassen. Da die Defensive des Tabellendritten aber souverän stand und dem SSV Kitzingen keine Chancen mehr gewährte, blieb es am Ende beim 2:1 Sieg für den TSV Gerbrunn.
Kommenden Sonntag empfängt der TSV dann den SV Markt Einersheim.
weniger

Herren: Niederlage beim Tabellenzweiten

Der TSV Gerbrunn verliert beim Tabellenzweiten Dettelbach und Ortsteile 2009 II sein Auswärtsspiel mit 3:1 und muss erst mal Abstand von den Aufstiegsplätzen nehmen.

mehr…

In einer von der Taktik geprägten Partie, begannen beide Teams zunächst ziemlich tiefstehend. Gerbrunn kam nach einigen Minuten aber zu den ersten Chancen. Nach einem Freistoß aus etwa 20 Metern landete der Abpraller bei Brandon Masgai, dieser war aber zu überrascht und schoss den Ball aus wenigen Metern nur an die Latte.  Wenige Augenblicke später hatte TSV-Angreifer Jens Hehn die Führung auf dem Fuß, als er den Keeper schon umspielte, sein Schuss aus spitzem Winkel aber gerade noch auf der Linie geklärt wurde. Die Blauweißen hatten das Spielgeschehen zu diesem Zeitpunkt sehr gut im Griff und ließen die Offensive der Heimelf nicht zur Entfaltung kommen.
Umso überraschender jedoch dann die Führung für Dettelbach: Patrick Tschischka tauchte plötzlich frei vor dem Tor der Gerbrunner auf und ließ sich die Chance nicht nehmen, 1:0 für die Heimelf. Die Gäste zeigten sich aber wenig beeindruckt und versuchte gleich wieder in der Offensive Akzente zu setzen. Diese Bemühungen wurden dann in der 20. Spielminute belohnt. Nach einem langen Pass tauchte Tim Bohrer alleine vor dem Tor der Dettelbacher auf und wurde vom Schlussmann gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Sebastian Schiebe zum 1:1 Ausgleich.
Die Gerbrunner blieben am Ball und spielten auf die 2:1 Führung, mussten dann aber kurz vor dem Pausenpfiff den Rückstand schlucken. Nach einer Ecke kam Alexander Guckenberger an den Ball und traf für den Tabellenzweiten.
In der zweiten Halbzeit spielten die blauweißen weiterhin dominant und drängten vehement auf den Ausgleich, Chancen dazu waren da. Doch im Abschluss fehlte an diesem Tag entweder die letzte Konzentration und Konsequenz oder die Aktion wurde im letzten Moment von der Dettelbacher Defensive bereinigt.Auch nach einem Platzverweis in der 70. Minute für Brandon Masgai gaben sich die Gerbrunner nicht geschlagen und kämpften weiter. Als in den letzten 10 Minute dann die Abwehr geöffnet wurde und das Risiko erhöht wurde, boten sich der Heimelf noch zwei, drei gute Konterchancen doch diese wurden nicht zielstrebig zu Ende gespielt. Somit konnte der TSV bis zur letzten Minute auf den Ausgleich hoffen.
Als dann in der Nachspielzeit ein Freistoß von Dettelbach in den Gerbrunner Strafraum segelte und unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde, war das Spiel entschieden.
Der TSV fährt trotz einer guten Leistung mit einer 3:1 Niederlage zurück nach Gerbrunn und trifft nun am kommenden Sonntag auf den SV Hüttenheim.
weniger

Herren: Starke erste Hälfte gegen die DJK Effeldorf

Nach einer schwachen Partie in der Woche zuvor gegen den SV Hoheim wollte der TSV Gerbrunn in seinem zweiten Heimspiel gegen die DJK Effeldorf wieder ein anderes Gesicht zeigen und den zweiten Heimdreier holen.

mehr…

Die Blauweißen begannen sehr dominat und ließen den Ball schön in den eigenen Reihen laufen. In der 10. Minute wurde die Heimelf dann mit der 1:0 Führung belohnt. Über die rechte Angriffsseite wurde ein Flanke in der Strafraum geschlagen, dort stand Jens Hehn goldrichtig und verwandelte. Doch die Freude auf Seiten der Gerbrunner währte nicht lange. Der Gast glich mit dem ersten eigenem Angriff prompt aus. Nachdem TSV Schlussmann Daniel Hofmann einen Schuss noch stark parierte, konnte er gegen den Nachschuss von Max Niedermeyer nichts mehr halten.
Die Heimelf zeigte sich kurz beeindruckt, zog dann nach einigen Minuten aber wieder das Spiel auf ihre Seite und übte wieder Druck aus. In der 22. Minute gingen dann die Blauweißen wieder in Führung: Til Heilke zog aus etwa 20 Metern trocken ab und versenkte den Ball unten im Eck. Der TSV blieb nun am Ball und erhöhte durch Tobias Nietsch auf 3:1 und 4:1 nach jeweils schönen Kombinationen. In der 37 Minute fiel dann der nächste Treffer, wieder wurde schnell kombiniert, letztlich legte Tobias Nietsch vor dem Tor quer auf Jens Hehn, dieser musste nur noch ins leere Tor einschieben. Mit dem 5:1 ging es dann in die Kabine, der TSV zeigte eine spielerisch, läuferisch und kämpferisch eine klasse Halbzeit.
Über die zweite Halbzeit gibt es dann nicht mehr allzuviel zu berichten. Der TSV schaltete sichtbar einige Gänge runter und versuchte den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Durch zu wenig Laufbereitschaft und ungenaue Abspiele ging der Ball aber oft schnell verloren. Da man aber in der Defensive weiterhin gut und sicher stand, kam auch der Gast zu keinen nennenswerten Chancen. Ein Tor durfte der DJK Effeldorf dann aber doch noch bejubeln, nach einem Foul im Strafraum gab es Strafstoß. Bjoern Kraener ließ sich die Chance nicht nehmen und besiegelte das 5:2 Endresultat.
Der TSV trifft am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten Dettelbach und Ortsteile 2009 II an.
weniger

Herren: Sieg beim ersten Heimspiel

Im ersten Heimspiel der Saison, gewannen die Gerbrunner mit 1:0 gegen den SC Schwarzach II und setzen sich im oberen Teil der Tabelle fest.mehr…

Die Gäste aus Schwarzach erwischten den besseren Start in die Partie und hatten bereits nach wenigen Minuten die Chance zur Führung, doch TSV-Schlussmann Daniel Hofmann reagierte sehr gut und bewahrte seine Elf vor dem Rückstand. Fortan entwickelte sich eine hektische Partie mit vielen einfachen und schnellen Ballverlusten auf beiden Seiten. Den nächsten Höhepunkt bekamen die Fans dann in der zehnten Minute zu sehen: Nach einem schönen Schnittstellenpass von Jens Hehn tauchte TSV-Stürmer Tim Schedel alleine vor dem Gehäuse auf, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei. Weitere Chancen gab es in Durchgang nicht, da sich beide Mannschaften in der Offensive nicht zwingend durchzusetzen wussten und die Bälle zu schnell verloren gingen.

Die Heimelf zeigte dann in Halbzeit zwei eine ganz andere Körpersprache und Einstellung und wurde bereits in der 50. Spielminute mit dem 1:0 belohnt. Ein Schuss aus etwa 20 Metern von Til Heilke wurde noch abgefälscht und flog unhaltbar in den Kasten. Die in blauweiß spielenden Gerbrunner hatten das Spielgeschehen nun etwas besser im Griff und standen in der Defensive sicher.
Außer ein Freistoß aus dem Halbfeld, der am langen Pfosten einen SC-Stürmer fand, welcher ans Außennetz schoss, kamen die Gäste zu keiner zwingenden Chance. Auf der Gegenseite hatte die Heimelf zweimal die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen und den Sack zu zumachen, jedoch blieben beide Chancen ungenutzt. Somit musste bis zum Schluss gezittert werden, doch der Sieg der Heimelf geriet nicht mehr in Gefahr.

Der TSV setzt sich mit nun 9 Punkten im oberen Teil der Tabelle fest und trifft am kommenden Sonntag auf den SV Hoheim.

weniger

Einladung zum Fußballschauen in Gerbrunn

Sehr geehrte Gemeindemitglieder, sehr geehrte Fußballfreunde, sehr geehrte Vereinsmitglieder,

der TSV Gerbrunn hat in den vergangenen Jahren keine glorreiche Entwicklung hinter sich. Immer weniger Kinder und Jugendliche ließen sich für Fußball begeistern, so dass zeitweise mehrere Mannschaften vom Spielbetrieb abgemeldet werden mussten.mehr…

Ich bin sicher, dass es in der Gemeinde genügend Fußballbegeisterte gibt. Ich selbst war als Kind fast täglich auf dem Sportplatz. Es gab am Sonntag aber auch noch sehenswerten Fußball, der dort von der 1. Mannschaft gespielt wurde. Als aktiver Spieler der 1. Mannschaft muss ich zugeben, dass es die letzten Jahre an allem gefehlt hat, was man für guten Fußball vorrangig braucht: Ehrgeiz, Motivation, Leidenschaft ‑ um nur einige Schlagwörter zu nennen. Die Zuschauerzahlen bei Heimspielen stürzten ab und der Abstieg in die A-Klasse in der letzten Saison war besiegelt.

Zeiten ändern sich: Aber kann der dritte Trainer in der dritten Saison wirklich den Wandel bringen? Kicken konnten Gerbrunner schon immer. Deswegen ist es meiner Meinung nach am Wichtigsten, einen Trainer zu haben, der dieses Können in jedem mobilisiert. Der das Feuer in jedem Spieler entfacht. Das ist in dieser Klasse die halbe Miete. Zurzeit stimmt die Leidenschaft wieder bei allen, die einen Einfluss auf die erste Mannschaft haben. Trainer, Betreuer und Spieler!

Ich weiß, wir haben viele von Euch und Ihnen in den letzten Jahren mit unserem Spiel enttäuscht. Doch ich gebe Ihnen die Hand daraus, dass sich das ändern wird! Und diesmal zum Positiven. Deswegen lade ich sie alle dazu ein, dem Fußball in Gerbrunn wieder einen Stellenwert zu geben. Doch dazu brauchen wir Ihre Unterstützung! Und das am besten bei jedem Spiel!

Um Ihnen zu beweisen, dass sich einiges geändert hat, starten wir in die ersten beiden Saisonheimspiele am 18. September und 02. Oktober 2016 jeweils mit einer besonderen Aktion: Die ersten 100 neugierigen Zuschauer, die beim Bezahlen des Eintritts das Codewort „Gerbrunner Jungs“ nennen, erhalten einen Gutschein für ein Getränk oder eine Bratwurst dazu.

Wir freuen uns auf die neue Saison! Lasst es uns gemeinsam anpacken!

 

Beste Grüße
Carlo Baunach im Namen der 1.Mannschaft des TSV Gerbrunn

weniger

Herren: Zweites Spiel, erster Dämpfer

Der TSV Gerbrunn hat sein zweites Saisonspiel beim SC Schernau mit 2:0 verloren. Nachdem in der Vorwoche der Start für den TSV mit 6:0 geglückt ist, wollte man beim zweiten Spiel in Schernau ebenfalls mit 3 Punkten heimkehren, doch daraus wurde nichts.

mehr…

Die Gäste aus Gerbrunn bestimmten zu Beginn das Geschehen und hatten einen hohen Ballbesitzanteil. Die Heimelf aus Schernau stand tief, machte die Räume eng und hoffte auf Konter. Die Blauweißen erspielten sich in den ersten 20 Minuten wenige Tormöglichkeiten, da in den meisten Aktionen das Tempo fehlte und es der SC Schernau in der Abwehr nicht all zu schwer hatte. Ein, zwei Möglichkeiten ergaben sich dann allerdings doch für die Elf aus Gerbrunn, diese wurden aber nicht genutzt. In der 30. Spielminute ging dann die Heimelf etwas überraschend in Führung.  Denn bis dahin war von den in Grün spielenden Schernauern in der Offensive nicht zu sehen, doch die erste Chance wurde direkt genutzt. Nach einem Ballverlust der Gerbrunner in der Zentrale, wurde schnell umgeschaltet und SC-Stürmer Philipp Holzapfel steil geschickt. Dieser nutze die Chance zum 1:0.
Wenige Minute später hatte der TSV die Chance zum Ausgleich, doch Till Heilke scheiterte am SC-Schlussmann. Auch in der folgende erspielten sich die Gäste noch zwei drei Gelegenheiten, vergaben diese aber teils leichtfertig oder scheiterten am starkten Schlussmann Felix Barwanietz. Somit ging es mit 1:0 in die Halbzeit.
Die Blauweißen starteten couragiert in Halbzeit zwei und wollten unbedingt den schnellen Ausgleich erzielen. Doch anstatt vorne zu treffen, kassierten die Gerbrunner in der 49. Minute den Gegentreffer zum 2:0. Wieder wurde der Ball von SC Schernau im Mittelfeld gewonnen und schnell umgeschaltet. SC-Stürmer Jonas Zink wurde steil geschickt, stand beim Abspiel aber vermutlich im Abseits. Frei vor dem Tor blieb er cool und schob zum 2:0 ein. Die Gäste aus Gerbrunn waren sichtlich geschockt und hätten kurze Zeit später beinahe das 3:0 kassiert, doch TSV-Schlussmann Brandon Masgai parierte stark.
Anschließend zogen sich die Gäste sehr weit zurück und waren die restliche Spieldauer so gut wie war nicht mehr in der Spielhälfte der Gerbrunner zu sehen.
Diese erhöhten nun zunehmend den Druck und erspielten sich Torabschlüsse im Minutentakt. Doch entweder wurde der Ball pariert, man scheiterte am eigenen Unvermögen oder ein Fuß der Defensive war noch dazwischen. Unter den besten Chancen waren unter anderem zwei Lattentreffer. Doch an diesem Tag wollte der Ball einfach nicht ins Tor und somit verloren die Gerbrunner ihr zweites Saisonspiel mit 2:0.
weniger

Herren: Deutsche Vermögensberatung spendiert neuen Trikotsatz

Tobias Göbel von der Deutschen Vermögensberatung hat unserer Herrenmannschaft einen neuen Trikotsatz von Jako zur Verfügung gestellt. Zudem wurde ein Prämiensystem vereinbart, welches die Mannschaft zu sportlichen Erfolgen animieren soll. mehr…

Der TSV Gerbrunn bekommt zudem Sonderkonditionen bei der Deutschen Vermögensberatung eingeräumt. Wir bedanken uns herzlich bei Tobias Göbel für die tolle Unterstützung!

Kontakt zur Deutschen Vermögensberatung

20160807_152350

weniger

Herren: Deutlicher Sieg im ersten Spiel

Neue Saison, neuer Trainer, neue Ziele. Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse startet der TSV Gerbrunn die neue Saison in der A-Klasse und traf dort am 1. Spieltag auf den Aufsteiger TSV Albertshofen. Die in Blau Weiß spielenden Gerbrunner haben eine ordentliche Vorbereitung hinter sich und erhofften sich einen guten Start in die neue Runde. Dieser Start gelang wie gemalt, mit 6:0 wurde der TSV Albertshofen besiegt.mehr…

Bereits nach acht Spielminuten durften die blauweißen das erste Mal jubeln. Nach einem schönen Schnittstellenpass von Jens Hehn tauchte Neuzugang Tim Schedel alleine vor dem Gehäuse der Heimelf auf, behielt die Nerven und schob zur frühen Führung ein. Fortan bestimmten die Gäste aus Gerbrunn das Spielgeschehen und ließen den Ball streckenweise schön durch die eigenen Reihen laufen.
In der 16. Minute gab es dann erneut Grund zur Freude: Nach einem Einwurf setzte sich Tim Schedel im Strafraum durch und spielte Jens Hehn frei, dieser traf aus spitzen Winkel ins lange Eck und erhöhte auf 2:0.

Doch nicht nur die Offensive des TSV Gerbrunn machte Freude, auch die Defensive stand sehr stabil und ließ aus dem Spiel heraus keine Chancen für die Heimelf zu. Einzig ein Freistoß aus etwa 25 Metern wurde gefährlich, doch Gerbrunns Schlussmann Brandon Masgai war zur Stelle und parierte. Nachdem Johannes Balkenhol in der 22. Minute auf 3:0 für die Blauweißen erhöhte, war die Partie schon so gut wie gelaufen. Tim Schedel setzte sich schön über den linken Flügel durch, legte quer auf Johannes Balkenhol, dieser musste nur noch einschieben.

Die Gäste strotzen nun vor Selbstvertrauen und erhöhten noch in der ersten Halbzeit auf 4:0. Tim Schedel wurde wieder schön freigespielt, umkurvte den Schlussmann des TSV Albertshofen und schob ins leere Tor ein. Saisontor Nummer zwei für den Neuzugang.

In der zweite Halbzeite schaltete dann die Elf von Sascha Spannheimer einen Gang herunter und spielte nicht mehr so zielstrebig nach vorne. Da die Defensive um Kapitän Felix Schmidt aber auch im zweiten Durchgang hellwach und immer zur Stelle war, kam nie ernsthafte Gefahr auf. In der 65. Spielminute tauchten die Blauweißen dann wiedermal gefährlich vor dem Gehäuse des TSV Albertshofen auf und erzielten das 5:0. Sebastian Diehm wurde schön angespielt und vollstreckte aus etwa 16 Metern unhaltbar.

Bei der Heimelf aus Albertshofen schwanden nun auch spürbar die Kräfte und die Motivation, und so hatte der TSV Gerbrunn noch einige gute Chancen. Diese wurden am Ende aber nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. Den Schlusspunkt setzte dann Carlo Banauch. Dieser nahm eine Flanke Volley und erzielte wohl das schönste Tor an diesem Tage zum 6:0 Endstand.

Der Start für den TSV Gerbrunn ist also geglückt, nächste Woche steht dann das Auswärtsspiel beim SC Schernau an.

weniger

Fußball: Neuer Trainer im Herrenbereich

Mit Sascha Spanheimer stellt der TSV Gerbrunn seinen neuen Trainer für den Herrenbereich vor. Ab Juni übernimmt der 34-jährige Einheimische das Team, welches am Wochenende einen großen Schritt in Richtung Abstieg aus der Kreisklasse gemacht hat.mehr…

Herr Spanheimer, mit welchen Gefühlen übernehmen Sie den Job beim TSV Gerbrunn?

Mit freudiger Erwartung, endlich wieder in Gerbrunn auf dem Platz zu stehen und mit etwas Aufregung. Denn es macht einen Unterschied, eine Jugendmannschaft oder ein Herrenteam zu führen. Bis Mai bin ich noch Trainer der U19 bei der JFG Würzburg Süd-West, einer leistungsorientierten Mannschaft mit starkem Teamgeist. Ich hoffe, es gelingt mir, dass auch hier umzusetzen.

Der fast besiegelte Abstieg der ersten Mannschaft aus der Kreisklasse – gut oder schlecht für Sie?

Nichts von beidem. Gerbrunn war in den letzten Jahren mehrfach kurz vor dem Abgrund. Jetzt passiert es recht sicher und es kam nicht unerwartet. Ohne gute Nachwuchsspieler kann kein Verein oben mitspielen. Ein Abstieg macht die Aufgabe nicht leichter, denn ein Aufstieg ist meist schwerer als der Klassenerhalt. Aber es musste einen Umbruch geben und der wird jetzt leichter umzusetzen sein.

Wie wollen Sie die Saison angehen?

Zum einen durch akribisches Arbeiten: Mein Vorbereitungsplan steht bereits, das Trainingslager ist gebucht. Zudem werde ich zehn bis zwölf neue Spieler mitbringen und es ist gelungen, alle Leistungsträger vom Verbleib im Verein zu überzeugen. So bekommen wir einen Kader, in dem der Konkurrenzkampf auf jeder Position zu besseren Leistungen führen wird. Ein Training mit nur sechs Leuten auf dem Platz gehört hoffentlich der Vergangenheit an. Wer spielen will, muss sich beim Training präsentieren.

Wie lauten die Ziele für 2016/17?

Von Aufstieg will ich in der ersten Saison nicht sprechen. Mein Betreuer Hans Dieter Nietsch und ich müssen ein Team formen und erstmal wieder in Gerbrunn ankommen.

Was bedeutet das?

In den letzten Jahren haben die Jungs vermittelt bekommen, dass es reicht, jedes Wochenende auf den Platz zu stehen und für Gerbrunn zu kicken. Wer aber zum TSV gehören will, der muss mehr tun: Sogar jeder Jugendspieler kommt regelmäßig zum Training, die Eltern waschen, fahren, verkaufen Kuchen. Als Spieler sollte ich mich im Verein einbringen und etwas für die Gemeinschaft tun, uns alle ein Stück weiterbringen. Aus den Herren und der Jugend eine Abteilung zu machen ist ein lohnenswertes Ziel! Dann stehen auch wieder viele Zuschauer bei unseren Heimspielen und die Kids freuen sich über ihre Vorbilder bei den Aktiven.

 

Herzlich willkommen und viel Erfolg!

weniger

Fußball: Tierarztpraxis Rolf Herzel spendiert Trikotsatz

Hellblau und Weiß – einen Trikotsatz im Stil der argentinischen Nationalmannschaft hat die Tierarztpraxis Rolf Herzel für die erste Herrenmannschaft des TSV Gerbrunn gesponsert. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft auch so spielt wie das Vorbild in blau-weiß!mehr…

Vielen Dank an Rolf Herzel, der schon seit Jahren die Abteilung als Spieler, Torwarttrainer, Betreuer und Ausrüster unterstützt!

Herren3

weniger