Mannschaft Mädchen

Mit diesen Mädels geht der TSV Gerbrunn in die aktuelle Saison:

Von links nach rechts: Marlene, Aimee, Cherine, Lara, Lona, Lina, Pauline, Hannah, Julia, Milliatou, liegend Liv (auf dem Bild fehlt Charlotte)

Für alle interessierten Mädchen bietet der TSV Gerbrunn eine eigene Mannschaft. Spielerinnen zwischen neun und 14 Jahren können hier unter fachkundiger Anleitung und ohne Druck das Fußballspielen erlernen. Regelmäßig finden Leistungsvergleiche und Turniere mit anderen Mädchenmannschaften aus der Region statt. Zudem sind wir mit einer Mannschaft im Spielbetrieb „Kleinfeld“ aktiv.

 

Spiele und Tabelle unserer Mannschaft:

Die Termine unserer Mannschaft:

Fußball: Gerbrunner Mädels werden Unterfränkischer Vizemeister!

Bei den Hallenbezirksmeisterschaften der U-13 Juniorinnen Karlstadt belegen Gerbrunns Fußballerinnen sensationell Platz 2 und feiern ihren größten Erfolg seit dem Bestehen des Mädchenfußballs in Gerbrunn!

In diesem Jahr wurde die Hallenbezirksmeisterschaft durch die SpVgg Adelsberg in Karlstadt ausgerichtet und in zwei Gruppen ausgespielt. Unsere Gerbrunner Mädels mit Hannah Seitz (TW), Pauline Grimm (K), Julia Kneitz, Lona Ebert, Lara Sauer, Liv Seifert und Milliatou Camara hatten es in der Vierergruppe mit der JFG Nordspessart, dem SV Veitshöchheim sowie dem FFC 08 Bastheim-Burgwallbach zu tun.mehr…

Gleich mit dem ersten Spiel kamen die Mädels gut in das Turnier und besiegten die JFG Nordspessart mit 2:0. Im zweiten Vorrundenspiel konnten wir dann die Mädels aus Veitshöchheim mit etwas Mühe, aber trotzdem verdient mit 1:0 schlagen. Im dritten Spiel mussten wir uns gegen die Mannschaft aus Bastheim-Burgwallbach sehr unglücklich mit 0:1 geschlagen geben. Wir haben zwar kaum etwas zugelassen, jedoch versäumt, unsere Chancen auch in Tore zu verwandeln.

So fanden wir uns am Ende der Vorrunde auf dem 2. Platz in unserer Gruppe und mussten im Halbfinale gegen die Mädels von FC Schweinfurt 05 ran. Gegen diese Mannschaft hatten wir in der Punktrunde ein deftige Packung kassiert. Zudem galt Schweinfurt als haushoher Favorit. Taktisch hervorragend eingestellt „…..geht raus, spielt euren Fußball, habt Spaß und zeigt allen Zuschauern auf der Tribüne, dass ihr Spaß habt…..“ gingen meine Mädels nach einer tollen spielerischen und kämpferischen Partie verdient mit 0:0 ins 6-Meterschießen. Dieses haben wir dann mit Glück und Geschick und einer Milli ohne Nerven, die den letzten Sechsmeter eiskalt versenkte, zu unseren Gunsten entschieden.

Im Endspiel um die unterfränkische Hallenfußballkrone mussten wir dann nochmal gegen Bastheim-Burgwallbach ran, die in ihrem Halbfinale den anderen Favoriten aus Mainaschaff rausgekegelt hatten. Hier hielten die Mädels zwar auch wieder toll dagegen, steckten selbst nach dem 0:3 nie auf und verloren das Endspiel dann aber gegen einfach einen Tick präsentere Gegner mit 1:3.

Alle, Mädels, die zahlreich mit angereisten Fans und ich waren mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen und vor allem mit dem nie erwarteten Ergebnis, bei der Unterfränkischen Hallenkreismeisterschaft als Vizemeister aus der Halle zu gehen. Die Mädels haben eine tolle Leistung gezeigt und sich vor allem spielerisch von Spiel zu Spiel gesteigert.

Trainer Burkard Hemmerich

IMG_6166IMG_6171

weniger

Offizielle Gründung des NFZ Unterfranken

Nachdem die Pilotphase des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen in Unterfranken erfolgreich verlaufen ist, haben die fünf Partnervereine gemeinsam mit dem Sportzentrum und der Bildungsforschung der Universität Würzburg die dauerhafte Etablierung des Stützpunktes für talentierte Fußballspielerinnen in der Region beschlossen.mehr…

Das Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen Unterfranken (NFZ) richtet sich mit seinem vereinsübergreifenden Angebot an Mädchen, die nicht nur Fußball spielen wollen, sondern dies zudem auch richtig gut können. Da diese Mädchen bislang in den Stützpunkten des DFB kaum eine dauerhafte Chance haben, wurde vor einem Jahr das bayernweit einzigartige Pilotprojekt eines Stützpunktes nur für Spielerinnen gestartet.

„Wir haben in Bayern seit 2010 fast ein Viertel aller Mädchenteams in Bayern verloren“, beschreibt der Projektleiter und -initiator Heinz Reinders von der Universität Würzburg die kritische Entwicklung. „Deshalb wird es dringend Zeit, dass wir uns dem Mädchenfußball mit einer eigenen Infrastruktur widmen“, ergänzt Olaf Hoos, der das NFZ von sportlicher Seite gemeinsam mit Gernot Haubenthal leitet. „Das NFZ ist ein zentraler Bestandteil zur Stärkung des Mädchenfußballs in der Region“, so Hoos weiter.

Das Konzept unterscheidet sich dabei maßgeblich von der klassischen Förderung. Die Spielerinnen werden nicht nur an einem Tag selektiert, sondern erhalten in einer achtwöchigen Sichtungsphase die Möglichkeit, ihre Talente in verschiedenen Bereichen zu zeigen. Auch stehen mit der Handlungsschnelligkeit und der Spielintelligenz keine technischen, sondern taktikrelevanten Merkmale leistungsstarker Spielerinnen im Vordergrund. „Wir fördern die Kreativität der Spielerinnen und sie müssen selbst erkennen, welche technischen Fähigkeiten sie zur Lösung einer Spielsituation benötigen“, erklärt Gernot Haubenthal den sportwissenschaftlichen Ansatz.

Innovativ ist auch die enge Zusammenarbeit mit den Vereinen. Daher ist es ein wesentlicher Ansatz des NFZ, gemeinsam mit den Sportvereinen der Region die Förderung der Spielerinnen voranzutreiben. Mit dem 1. FC Nürnberg ist ein prominenter Vertreter mit an Bord. Heinz Seidler, Vorstand beim Mädchen- und Frauenclub begründet die Zusammenarbeit mit der gleichen Ausbildungsphilosophie: „Das NFZ verfolgt aus unserer Sicht den richtigen Ansatz, da können beide Seiten ihr Know-How einbringen und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“.

Anlässlich des öffentlichen Trainings für interessierte Vereine und TrainerInnen wurde nun die offizielle Gründung des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen in Unterfranken vorgenommen. Neben dem Club sind der SC Heuchelhof, der SV Veitshöchheim, der TSV Gerbrunn und der TSV Lengfeld Gründungsvereine dieses bayernweit einzigartigen Projekts. Beheimatet ist das Förder- und Forschungsprojekt am Sportzentrum der Universität Würzburg und wird wissenschaftlich begleitet vom Lehrstuhl Empirischen Bildungsforschung.

Gründungsfoto-NFZ-Unterfranken-2015-04-23

Das Gründungsfoto zeigt v.l.n.r. Heinz Reinders (wiss. Leitung, SC Heuchelhof), Olaf Hoos (wiss. Leitung), Ulf Söder (SV Veitshöchheim), Christina Hahn (Trainerin), Stephan Hoffmann (TSV Lengfeld), Constanze Böck (Trainerin), André Ernst (TSV Lengfeld), Vera Wurm (Trainerin), Danilo Eckold (TSV Gerbrunn), Ann-Katrin-Riehle (Trainerin), Heinz Seidler (Vorstand 1. FC Nürnberg), Christina Lotz (Trainerin), Gernot Haubenthal (sportl. Leitung), Andrej Mutas (SC Heuchelhof).

Quelle:NFZ Unterfranken

 

weniger