Mannschaft U17

Ab der Saison 2016/2017 hat der TSV Gerbrunn wieder eine eigene B-Jugend im Spielbetrieb. Viele gute Spieler sind nach Gerbrunn zurückgekehrt und bilden mit talentierten Neuzugängen ein neues U17-Team. Die Mannschaft startet in der Gruppe und wird von DFB-Lizenztrainer Marian Redecker und Robert Seitz trainiert.

Spiele und Tabelle unserer Mannschaft:

 

Termine unserer Mannschaft:

Kalender im ICAL-Format.

Fußball: Probetraining für die Jahrgänge 1999 bis 2002

Nach der Saison ist vor der Saison. Deshalb sucht der TSV Gerbrunn wieder talentierte und vor allem zuverlässige Spieler für seine U17 und U19. Vorspielen können alle Kicker der Jahrgänge 1999, 2000, 2001 und 2002. Wir bieten Euch neue Herausforderungen in unserer B- und A-Jugend, teilweise DFB-Trainer mit Lizenz und engagierte Mitspieler.

Fühlt Euch herausgefordert und kommt zum Probetraining: Dienstag, 11. Juli 2017 um 18 Uhr auf dem Sportplatz in Gerbrunn. Eingeladen sind alle Spieler mit und ohne gültigen Spielerpass. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig!

U17: Mit Platz zwei in die Winterpause

In Hüttenheim stand das letzte Auswärtsspiel des Jahres auf dem Programm. Gerbrunn tat sich lange schwer, bevor am Ende doch der Dreier eingefahren wurde.mehr…

Erstmals gingen unsere Jungs als klare Favoriten in die Partie in Hüttenheim. Der Gastgeber überraschte mit drei Mädels in der Startformation und bedingungslosem Offensivpressing. Die Mannschaft war top eingestellt und machte es Gerbrunn unheimlich schwer, einen vernünftigen Spielaufbau hinzubekommen. Die erste Großchance wurde dann jedoch nicht durch die Hausherren, sondern vom Schiedsrichter verhindert, der einen Vorteil abpfiff und „nur“ auf Freistoß entschied.

Um so geschockter waren unsere Jungs, als es in der 22. Minute plötzlich 1:0 stand. Nach einer Ecke kam Hüttenheim zentral zum Schuss, Torhüter Tobias war ohne Abwehrchance. Gerbrunn versuchte zu antworten, was aber nicht gelang. Zu viele Fehler bei der Ballannahme und Fehlpässe sorgten dafür, das der Gast nicht zur Geltung kam.

In Halbzeit zwei stellten die Trainer Redecker und Seitz um und ließen den Gegner deutlich früher anlaufen. Die Folge: Hüttenheim bekam plötzlich Probleme. Gerbrunn setzte sich langsam in der gegnerischen Hälfte fest, schaffte es aber noch nicht, wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Fast hätte es in dieser Phase noch das 2:0 gegeben, aber Hüttenheim verzog knapp.

img_6597Als noch zehn Minuten zu spielen waren, kam die erlösende Aktion: Anton spielte nach schönem Doppelpass Stürmer Nico frei und der beendete seine Torflaute mit einem satten Schuss ins lange Eck. Hüttenheim war jetzt angeschlagen und Gerbrunn legte nach. Wieder ein leichter Ballgewinn, wieder ein Pass in die Schnittstelle und Nico machte den zweiten Treffer klar (75.). Das es schließlich beim 1:2 aus Sicht von Hüttenheim blieb, lag wieder am Schiedsrichter, der eine Notbremse des Heimkeepers an Nico außerhalb des Strafraum legte.

Fazit: Die Außenbahnen bleiben das große Problem unserer U17. Viele Bälle müssen durchs Zentrum gespielt werden, wo die gegnerische Abwehr wenig Probleme bei der Klärung hat. Die Moral ist jedoch intakt und so dreht die Mannschaft mal wieder einen Rückstand und nimmt drei Punkte mit. Mit Platz zwei geht es in die Winterpause – in direkter Schlagdistanz auf den Tabellenführer aus Oberpleichfeld.

weniger

U17: Gerbrunn verdrängt Rottenbauer von Platz zwei

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnt der TSV Gerbrunn gegen die Gäste aus Rottenbauer mit 3:0 und übernimmt Platz zwei in der Liga.mehr…

Endlich scheint unsere neu formierte B-Jugend im Spielbetrieb angekommen zu sein. Im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten aus Rottenbauer schafften sie einen am Ende deutlichen 3:0 Sieg. Ausschlaggebend dafür war eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine perfekte Taktik, die die eher schwachen Spiele der letzten Wochen vergessen machen.

Die Gäste aus Rottenbauer reisten mit ordentlich Selbstvertrauen an und übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz. Mit intensivem Pressing und großer Einsatzbereitschaft setzten sie die Hausherren unter Druck und bestimmten in den ersten 15 Minuten den Takt. Je länger die Partie aber dauerte – viele Chancen entstanden in dieser Phase nicht – umso müder wurden die Beine und Gerbrunn traute sich langsam aus der Deckung. Zuerst wurden einige Konter gefahren, die noch keine Wirkung zeigten. In der 29. Minute schlug es dann aber ein: Julian traf mit seinem ersten Saisontor aus zentraler Position sehenswert in den Winkel.Gerbrunn hatte nun mehr vom Spiel und legte nach. Patrice setzte sich nach einem Einwurf schön an der Grundlinie durch und fand Stürmer Martin, der Volley zur 2:0 Führung einnetzte (38.).

Rottenbauer versuchte in Halbzeit zwei alles, um in die Partie zurückzufinden. Einige Chancen wurden vergeben und so kletterte der Frustpegel. Negativer Höhepunkt: ein brutales Foul an Patrice, der ins Krankenhaus gefahren werden musste und den Rottenbauerern eine Zeitstrafe einbrachte.

Der Rest ist schnell erzählt: Die Gäste machten hinten auf, ohne jedoch ein Tor erzielen zu können. Gerbrunn verlegte sich wieder auf Konter und war in der 80. Minute erfolgreich: William schickte Martin mit einem langen Ball, der alleine auf den Keeper zulief und sein zweites Tor erzielte.

Fazit: Gute Trainingsbeteiligung, Konzentration aufs Spiel und mannschaftliche Geschlossenheit und schon kann die Mannschaft jeden schlagen. Alles Gute an Patrice!

 

weniger

Fußball: Marian Redecker erhält Auszeichnung „Fußballheld“ des BFV

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in der Regensburger Continental-Arena Nachwuchsfunktionäre aus ganz Bayern mit dem Preis „Fußballhelden 2016 – Aktion Junges Ehrenamt“ ausgezeichnet. Der TSV Gerbrunn ist stolz, mit Marian Redecker einen der Preisträger zu stellen und gratuliert seinem aktuellen U17-Trainer herzlich!mehr…

Der BFV würdigt mit dem Preis den hervorragenden Einsatz junger Vereinsmitarbeiter. In der Ehrung hieß es: „Der Berliner Marian Radecker ist für sein Studium nach Würzburg gekommen und plante ursprünglich, für die Herren des TSV Gerbrunn auf Torejagd zu gehen. Als aus diesem Vorhaben aufgrund einer Verletzung nichts wurde, beschloss er, als Jugendtrainer im Verein aktiv zu werden und übernahm 2014 die U13-Junioren des TSV. Marian Radecker zeichnet sich durch seine hohe Einsatzbereitschaft aus, so trainierte er z.B. teilweise mehrere Teams gleichzeitig und verbrachte auch seine Semesterferien hier in Bayern, um seine Jungs durchgängig zu unterstützen. Er betreute außerdem zusätzlich eine Schul-AG in Gerbrunn. Im Herbst 2015 konnte er erfolgreich die Trainer-C-Lizenz, Profil Kinder und Jugend, erwerben. Die Verantwortlichen in Gerbrunn hoffen, dass der „Exilberliner“ dem Verein noch lange erhalten bleibt.“

Quelle für Bilder und Text: BFV

u30_sieger_kr_wuerzburg

Im Bild: Preisträger Marian Redecker mit BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher und U30-Vorstandsmitglied Tobias Bracht.

weniger

U17: Mit Krampf zu drei Punkten

Im Spiel beim Tabellenletzten SV Heidingsfeld tut sich unsere U17 schwer und erzielt erst in der letzten Minute den 1:0 Siegtreffer.mehr…

Wenn es eine Regelmäßigkeit im Spiel der U17 gibt, dann diese: Man passt sich dem Niveau des Gegners an. Der Gastgeber Heidingsfeld war bis zum Wochenende Tabellenletzter und sollte eigentlich keine Herausforderung darstellen. Gerbrunn schaffte es aber nicht, einen vernünftigen Spielaufbau auf die Reihe zu bringen. Die erste Halbzeit verkam zu einem Fehlpassfestival und kam die Mannschaft von Marian Redecker mal in den Strafraum, wurde die Chancen kläglich vergeben.

In Halbzeit zwei waren einige Jungs über ihre eigene Leistung so frustriert, dass an Fußballspielen nicht zu denken war. Einige Leistungsträger verschwanden auf der Bank, andere vergaben 100-prozentige Chancen wie am Fließband. Julian musste nach einer Tätlichkeit sogar mit fünf Minuten vom Platz. Heidingsfeld wurde aber immer schwächer und konnte nicht eine Chance aus dieser Überzahl kreieren.

Kurz vor dem Ende zog Redecker dann seinen letzten Joker und stellte seinen besten Mann an diesem Tag aus der Innenverteidigung auf die zehn. Und das Dankeschön kam postwendend: Patrice nutzte einen mustergültig eingeleitete Konter in der letzten Minute und schoss das 1:0. Danach gab es weitere super Torchancen, aber Gerbrunn blieb seiner Linie treu und vergab wieder.

Fazit: Wer keine Lust auf Bewegung hat, für den ist Fußball der falsche Sport! Gegen starke Gegner geht so ein Auftritt wie in Heidingsfeld voll in die Hose! Einwurfspiel, Breite in der Offensive, clevere Standardvarianten und variables Positionsspiel funktionen im Training aber nicht, wenn es darauf ankommt.

weniger

U17: Schmerzhafter Sieg in Mainstockheim

Gerbrunns B-Jugend gewinnt gegen die SG Buchbrunn-Mainstockheim mit 4:2, muss aber einige böse Tritte einstecken.mehr…

Am nebligen Sonntagmorgen gehörte die erste Halbzeit den Hausherren aus Mainstockheim. Deutliche körperliche Überlegenheit und ein spürbarer Siegeswille, so sollten wohl die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Mit freundlicher Unterstützung unseres Keepers ging die SG dann auch in der 27. Minute in Führung: Tobias ließ eine Ecke durch die Finger rutschen und Mainstockheims Stürmer musste nur abstauben.

Zu dieser Zeit hatte Gerbrunn schon einige Chancen liegenlassen, kam aber in der 29. Minute sofort zurück in die Partie. Nico spielte den einen schönen Doppelpass mit Martin, der freistehend die Nerven behielt und das 1:1 besorgte. Für den vor der Saison als Tormann geplanten Martin war es das erste Tor seit Jahren und wurde dementsprechend bejubelt. Gerbrunn hatte jetzt mehr vom Spiel…und Mainstockheim die Standards. Wieder ein Abraller nach vorn und wieder reagierte der Gegner schneller: 2:1 zur Pause.

Hälfte zwei startete dann mit einem üblen Foul eines SG-Spielers an der Mittellinie, was für das ganze Spiel Folgen haben sollte: Unsere Jungs waren sauer (Julian ging sogar nach einer Tätlichkeit für fünf Minuten vom Platz), Mainstockheim verlor vollkommen die Linie. Die Folge: Gerbrunn hatte den Gegner fest im Griff, während der Gastgeber sich rustikal über die Zeit foulte. Fünf gelbe Karten sammelten die Jungs aus der Nähe von Kitzingen und waren damit bestens bedient, weil die Schiedsrichter die ganz üblen Dinger überhaupt nicht bemerkte! Sando musste vom Platz getragen werden und auch Jakob erwischte es heftig.

Gerbrunns Offensive blieb jedoch cool und machte das Beste draus: Nico zündete den Turbo und machte das 2:2 (57.) und bereitete ein Hackentor von Jakob vor (78.). Während Mainstockheim sich aufgegeben hatte, kam es noch dicker. Die Platzherren liefen nach eigener Ecke in einen Konter, den Topscorer Nico zum Endstand von 2:4 verwandelte.

Fazit: Weniger Fouls, mehr Fußball – dann hätte der Ausflug nach Mainstockheim Spaß gemacht! Der Spielaufbau der Gerbrunner wird besser, nur in der ersten Reihe wird zu statisch gespielt und es so der Verteidigung zu einfach gemacht. In Halbzeit zwei zeigten die Jungs aber, dass sie es können und erspielten sich Chance auf Chance.

weniger

U17: Knapper Sieg gegen die DJK Riedenheim

In einem engen Match gegen die DJK Riedenheim machte es sich unsere U17 unnötig schwer, gewann aber am Ende doch mit 1:0.

mehr…

Bereits in der zweiten Minute hätte der Ball im Tor sein müssen, aber nach guter Seitenverlagerung durch Nico Szabo traf Martin Siegel den Ball nicht voll. Gerbrunn hatte in der Folgezeit mehr vom Spiel, tat sich aber schwer gegen körperlich stärkere Gäste. Statt diesen Nachteil spielerisch zu lösen, ließen sich die Gerbrunner Jungs auf das Spiel der Riedenheimer ein: Und das hieß laaaange Bälle.

Nach einer Viertel Stunde wurde das Passspiel sicher, auch dank konzentrierter Abwehrleistung und gutem Aufbauspiel aus dem defensiven Mittelfeld. Die Jungs um Patrice und Anton standen sicher, Louis und William kurbelten das Spiel an. Nico kam nun zwei Mal gefährlich vors Tor, konnte aber den Gästekeeper nicht überwinden.

In Hälfte zwei bestimmte Gerbrunn über weite Strecken den Takt, nur gestört durch einige unschöne Fouls im Mittelfeld. Richtige Torgefahr kam aber nur auf, wenn der Ball nicht in die Schnittstelle der Abwehr gespielt wurde, sondern quer vor oder hinter der Abwehr. So entstand auch eine weitere gute Torchance, die sich Nico nicht nehmen ließ (67.). Loius und Julian hätten ebenfalls etwas für das Torverhältnis tun können, scheiterten aber beide am Tormann der DJK. In den letzten Minuten kam dann kaum noch etwas von den Gästen und Gerbrunn brachte das 1:0 sicher nach Hause.

Fazit: Die Viererkette stabilisiert sich zunehmend, das Kurzpassspiel funktioniert bis zum Strafraum der Gegner. Dort ist zu wenig Breite und Bewegung im Spiel, so das es dem Gegner zu einfach gemacht wird, die Angriffe zu verteidigen.

weniger

U17: Unentschieden in der letzten Minute

Gegen eine robuste Lengfelder Mannschaft tat sich Gerbrunns U17 zunächst schwer und musste einen Rückstand aufholen. In der zweiten Halbzeit verpasste es das Team dann, die Vorentscheidung herbeizuführen. Mit einem Kraftakt wurde aber zumindest ein Punkt gesichert.mehr…

Körperliche Präsenz, gepaart mit Schnelligkeit – das ist es, was das Lengfelder Spiel ausmacht. Von der ersten Minute an pressten die Gastgeber und erzielten schon fast nach wenigen Sekunden das 1:0. Je länger das Spiel jedoch dauerte, um so besser bekam Gerbrunn Zugriff. Tore blieben aber Mangelware, auch weil sie das Spiel zu kompliziert machten. Trotzdem erarbeiteten sich die Redecker-Jungs einige gute Chancen, die teilweise knapp am Tor vorbeigingen oder kläglich vergeben wurden. Lengfeld blieb vor allem über außen brandgefährlich.

Nach 30 Minuten dann der erste erfolgreiche Angriff der Lengfelder, dem sie sofort einen zweiten folgen ließen. (34.) Gerbrunn ließ sich aber nicht beeindrucken und konterte stark. Nico wurde im Strafraum gelegt und schoss den Elfer zum Anschluss ein (36.)

Das Tor brachte neues Selbstbewußtsein, welche auch in Halbzeit zwei anhielt. Gerbrunn war jetzt deutlich überlegen und spielte mit einfachem Passspiel locker bis an die Strafraumgrenze. Was fehlte, war der Zug zur Grundlinie. So blieb die Viererkette Lengfelds stabil und Stürmer Nico hatte einen schweren Stand. In der 50. Minute war es dann aber wieder mal soweit: Der Ball wurde zu Nico durchgesteckt und cool verwandelt. Jetzt war der Gastgeber angeknockt, aber Gerbrunn schaffte es in der Folgezeit nicht, den Führungstreffer zu markieren.

Lengfeld reichte ein Standard, um per Kopf des Innenverteidigers wieder in Führung zu gehen (65.) und sah in der Folgezeit wie der sichere Sieger aus. Bis zur letzten Minute: Mit letzter Kraft ein Konter über links, Nico nochmal frei vor dem Tor und mit dem Kopf oben zum 3:3.

Fazit: Bei Kontern und Standards ist die Mannschaft noch sehr anfällig und spielt nach vorne zu kompliziert. Aber langsam bildet sich eine Einheit, die als Team auftritt und auch mit Rückständen umgehen kann.

weniger

U17: Kantersieg gegen DJK Würzburg

Unsere U17 hat ihre ersten drei Punkte eingefahren. Beim Heimspiel gegen die DJK aus Würzburg stimmte diesmal nicht nur die Abwehrleistung, sondern auch die Torausbeute. Endstand: 6:0.
mehr…


Die Mannschaften der DJK und des Gastgeber kennen sich gut. Bereits im vergangenen Jahr trafen die Trainer Florian Grobe und Marian Redecker mehrfach aufeinander. Die DJK konnte die letzten Vergleiche für sich entscheiden und reisten mit großem Selbstbewußtsein an.

Gerbrunn übernahm sehr schnell das Kommando auf dem Platz, ohne jedoch Druck auf des Gegners Tor erzeugen zu können. Das änderte sich schlagartig, als ein Schnittstellenpass Stürmer Nico erreichte und der cool zum 1:0 einschob. Wenig später die identische Situation: Diesmal versuchte Nico am Keeper vorbeizugehen, der sich seinerseits nur mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen 11-Meter verwandelte der Gefoulte sicher.

Kurz vor der Pause schwächte sich der Gegner dann selbst: Einen verbalen Schlagabtausch bestrafte der Schiedsrichter mit glatt Rot und die DJK musste mit einem Mann weniger auskommen. Was sie jetzt äußerst robust tat und Gerbrunn einige Standards ermöglichte. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze klatschte an den Pfosten, weitere gute Chancen wurden von den Platzherren vergeben.

In Halbzeit zwei setzte Gerbrunn alles daran, das Ergebnisse in die Höhe zu schrauben. Der Gegner wurde deutlich weiter vorne angelaufen und endlich wurde auch so etwas wie Passspiel im Mittelfeld erkennbar. Nico konnte sich zwei weitere Tore gutschreiben lassen, traf noch einmal die Latte und legte für Sando auf, der sein erstes Tor für Gerbrunn machte. Auch Patrice konnte sich per Kopf in die Torschützenliste eintragen nach schöner Flanke von Louis. Die DJK fiel nur noch durch einige verbale Entgleisungen auf und „verdiente“ sich die vorher harte Entscheidung der roten Karte.

Fazit: Trotz einiger fehlender Stammspieler steht die Abwehr jetzt recht ordentlich. Das Angriffsspiel leidet noch unter fehlender Variabilität, was aber durch die Torgefährlichkeit von Nico kompensiert werden kann. Auf dem Trainingsplan steht demnächst einfaches Doppelpass-Spiel…

weniger

U17: Deutliche Leistungssteigerung reicht noch nicht zum ersten Sieg

Nach einer deftigen Packung im Pokal durfte die neu entstandene U17 erstmals in der Liga ran. In einem ausgeglichenen Spiel unterlag das Team von Marian Redecker und Robert Seitz dem SC Heuchelhof mit 3:1.

mehr…

Noch keine Einheit mit allen Spieler und auf der Suche nach dem richtigen Spielsystem – so präsentierte sich unsere neu formierte U17 in den Vorbereitungsspielen und im Pokal. Alle Spiele wurde teils deutlich verloren, weil die Abstimmung und die Laufwege überhaupt noch nicht stimmten. Deshalb musste man, nur wenige Tage nach dem 9:1-Pokalaus schon sehr skeptisch dem Ligastart entgegensehen.

Gegen den SC Heuchelhof, einem gut funktionierenden Team, sollte es also keine leichte Aufgabe werden. Zumal die Trainer nochmal an der Aufstellung und den Positionen gefeilt hatten. Los ging es mit einem vorsichtigen Abtasten. Doch schon nach wenigen Minuten konnte man sehen, das die Gerbrunner eine stabile Grundordnung gefunden hatten und durchaus gefällig nach vorne spielten. Während der Gastgeber in Hälfte keine gefährliche Situation kreiieren konnte, war unser Stürmer mehrmals durch und prüfte den Keeper. Einen Angriff konnte Heuchelhofs Hintermannschft nur per Notbremse im Strafraum beenden. Den fälligen 11-Meter gab es nicht (der Schiedsrichter verlegte den Ort des Geschehens außerhalb der Box), Nico ließ sich davon aber nicht irritieren und traf mit dem Freistoß sehenswert zum 1:0 (7. Minute).

Diese Führung hatte bis zur Halbzeit Bestand und hätte direkt nach Wiederanpfiff ausgebaut werden können, als Nico frei vor dem Tor auftauchte und knapp verzog. Und statt noch mehr Sicherheit zu bekommen, wollten die Jungs jetzt mehr, rückten zu schnell aus der Abwehr und ermöglichten den Gastgebern den Ausgleich (43.). Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der Heuchelhof einen weiteren Treffer markieren konnte (53.) und Gerbrunn gleich mehrere Topchancen vergab. Die Beste prallte nach Konstantins Versuch von der Latte auf die Linie und dann wieder aus dem Tor heraus. Den Schlussakkord setzten dann der SC mit einem haltbaren Freistoß, der bei starker Nässe kurz vor Martin im Tor aufsetzte und so leicht die Richtung änderte (79.).

Fazit: Eine deutliche Leistungssteigerung bringt den TSV Gerbrunn auf Augenhöhe mit dem Gegner. Bei besserer Chancenverwertung und dem Abstellen leichter Fehler in der Abwehr kann so ein Spiel auch gewonnen werden.

weniger