Wengertslauf

Der TSV Gerbrunn lädt euch am Sonntag, 23. Oktober 2016 zum 4. Wengertslauf ein.

 

Huth2Bambinilauf:

– 0,5 Km

– flacher Rundkurs in der Nähe der Mehrzweckhalle

– Streckenplan

– für Kinder bis 6 Jahre

– Start 12.00 Uhr

– Startgebühr: 2 Euro

Kinderlauf

– 1,6 Km

– neu: flacher Rundkurs in der Nähe der Mehrzweckhalle

Streckenplan

– Kinder bis 12 Jahre

– Start 12.15 Uhr

– Startgebühr: 2 Euro

Hobbylauf / Nordic Walking

– 4,0 Km

– Schüler ab 12 Jahren und Hobbyläufer

– flacher Kurs durchs Haslachtal mit Zielanstieg

– Streckenplan

– Start 13.00 Uhr

– Startgebühr: 5 Euro

Hauptlauf

– 8,2 Km

– flacher Kurs durchs Tal und zwei Runden im Weinberg. Achtung: Kräftige Steigung!

– Streckenplan

– Start 14.00 Uhr

– Startgebühr: 9 Euro

Siegerehrungen

Alle Siegerehrungen finden im Anschluss jedes Laufes in der Mehrzweckhalle Gerbrunn statt. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, alle Siegerinnen und Sieger einen Bocksbeutel vom Weingut Ludwig Schmitt Gerbrunn.

 

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen auf Facebook.

Ausschreibung: Hier die komplette Ausschreibung als Pdf
Lageplan: Hier zum Download
Ausrichter: TSV Gerbrunn
Schirmherr: Stefan Wolfshörndl, Bürgermeister Gerbrunn
Sanitätsdienst: Bayer. Rotes Kreuz
Verpflegung: TSV Gerbrunn / Mehrzweckhalle
Anmeldung: Mehrzweckhalle, ausgeschildert
Parkplätze: am Vereinsheim am Mühlweg und an der Mehrzweckhalle
Siegerehrung: Mehrzweckhalle, ausgeschildert
Duschen: Mehrzweckhalle
Massage: Mehrzweckhalle

Teilnahmebedingungen: Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Ansprüche gegen den
Veranstalter sind ausgeschlossen.Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise und eine erfolgreiche
Teilnahme.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt über die Seite von My Race Result. Hier sind sowohl Einzel- als auch Gruppenanmeldungen möglich.

Online-Meldungen werden bis zum 19. Oktober angenommen! Nachmeldungen sind am Wettkampftag möglich.

Nachmeldungen sind ab 11.00 Uhr und bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Lauf in der Mehrzweckhalle möglich. Nachmeldegebühr für den Hobby- und Hauptlauf 2 Euro.

Rückblick Wengertslauf 2016

Mit einigen Widrigkeiten hatten die Organisatoren aus dem TSV  beim vierten Wengertslauf zu kämpfen. Die Tischtennisabteilung, die unter Leitung von Bernd Hübner die Bewirtung in der Mehrzweckhalle übernommen hatte, war wegen der Arbeiten am Hallenboden stark eingeschränkt. Die Helfer aus Reihen der Leichtathletik- wie der Triathlonabteilung mussten einige krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren.mehr…

Dafür spielte allerdings das Wetter perfekt mit und lockte sogar manchen Teilnehmer zusätzlich an. Wie etwa den Würzburger Stadtmarathonläufer Hubert Lauk (52, 34:02 Minuten), der mit einem regelrechten Urschrei ins Ziel kam. Da entluden sich, so schien es, pures Glück und Freude: über das Laufen, seine Zeit und die Bedingungen. „Bei dem herrlichen Wetter musste ich einfach los und noch nachmelden“, hatte er vor dem Lauf den Tag schon gelobt.

An der Spitze des Hauptlaufes hab es keine Überraschungen: Eseeyas Hadush (Team Geritrea), mittlerweile Reihensieger bei Würzburger Laufevents, lief begleitet und angefeuert von Teamkollege Filimon Mahari nach 8,2 Kilometern mit der Zeit von 29:18 Minuten über die Ziellinie. Damit blieb er, anders als sein Vorgänger René Amtmann (22 Jahre, TSV Thüngersheim), unter der 30-Minuten-Marke. Aber auch Amtmann, diesmal Zweitplatzierter, gelang das (29:26 Minuten). „Meinen Glückwunsch. Aber noch ein kleines Stückchen mehr noch und ich hätte Dich doch noch gekriegt“, prophezeite er seinem Konkurrenten. Von Herbert Weidner, dem Verantwortlichen vom Veranstalter TSV Gerbrunn, gefragt, wie es ihm gegangen war, antwortete er: „Besser als im letzten Jahr. Jetzt kannte ich die Strecke und hab mich drauf eingestellt.“

Platz drei sicherte sich Mebrahtom Gebrehiwet vom konkurrierenden Flüchtlingsteam Eritrea. Der oben angesprochene Mahari wiederum hatte – wie die meisten Läufer aus Reihen der Flüchtlinge – diesmal keine Lust auf die Weinbergsrunden gehabt, sich für den flachen Hobbylauf entschieden und den Sieg dort geholt. In Abwesenheit des TSV-Talentes Dennis Seifert ging dort der Sieg in der Altersklasse U14 diesmal an Max Teiche von der TG Würzburg.

Das zweite Duell im Hauptlauf, zwischen den beiden Rottendorfer Lokalmatadoren Manfred Dormann (66 Jahre; 35:24) und Achim Heukemes (65; 39.47), endete klar zugunsten des ein Jahr älteren Ur-Rottendorfers. „Heukemes ist sowieso auf dem Rad besser als beim Laufen“, hatte Dormann zuvor Weidner verraten. Einmütig feierten sie hinterher im strahlenden Schein der Herbstsonne gemeinsam Platz eins und zwei in ihrer Altersklasse.

Der Ehrgeiz der meisten der 85 Teilnehmer zeigt sich deutlich: Durchkommen und den Vordermann, die Vorderfrau vielleicht doch noch einholen. Von den vielen kleinen und großen Dramen, Überholmanövern, läuferischen Hilfs- und Freundschaftdiensten auf der Strecke erfährt der Zuschauer auf der neuen Strecke des Wengertslauf nicht viel. Anders als früher, als Start und Ziel im Tal lagen, von wo man wunderbar beobachten konnte wie die Athleten sich die Weinzeilen hoch und runter arbeiteten, bleibt dem – vielleicht deshalb – spärlichen Publikum (an der Zahl eher weniger als Läufer) nichts anderes, als gespannt zu warten, bis nach knapp 30 Minuten der erste Läufer sich wieder dem Start- und Zielpunkt nähert. Moderator Boris Reichelt vom Veranstalter, der Triathlonabteilung des TSV, tat abersein Bestes, die Zuschauer über die Einlaufenden zu informieren und die Läufer selbst für die letzten Meter noch einmal zu motivieren.

Sven Gehwald vom Laufwerk Würzburg hatte sich Ähnliches vorgenommen. Nachdem er erst Tayfun Seyhan (50 Jahre; Laufwerk Würzburg) – „es steckt alles in dir, man muss es nur rauskitzeln“- ins Ziel begleitet und gebrüllt hatte, lief er zurück um dem noch auf der Strecke weilenden Bürgermeister Stefan Wolfshörndl auf die gleiche Art geradezu ins Ziel zu peitschen. Erschöpft, aber freudestrahlend lief auch der ins Ziel und als Zuschauer spürte man die Faszination des Laufens, erlebte das einzigartige Gefühl mit, sich selbst zu überwinden, an seine Grenzen zu gehen.

Letztlich gab es eigentlich nur Siegererinnen und Sieger. Ob beim Haupt-, beim Hobby oder bei den Nachwuchsläufen. Alle, die Start- und Ziellinie überwanden hatten den inneren Schweinehund überwunden, erfolgreich gegen die eigene Bequemlichkeit gekämpft, gegen den Berg, der das Laufen so schwer macht und gegen die Zeit gekämpft, die – anders als die Beine – unerbittlich immer weiterläuft.

„Mensch! Die ganze Zeit sitzt Du mir im Nacken und dann überholst du mich auf den letzten Metern auf dem Zielberg – und ich kann einfach nicht dagegenhalten.“ In den Worten von Michael Altrock (37; 37:17) an seinen zwölf Jahre älteren Teamkollegen Martin Weiglein (37:11), ebenfalls vom Laufsponsor Huth-und-Dickert, spiegelten sich, Erstaunen, Anerkennung und Frust zugleich.

Wie immer an der Strecke gut frequentiert waren wie jedes Jahr die Läufe für die Nachwuchssportler. Die 220 Teilnehmer verteilten sich auf 48 Bambini, 47 Kinder, 39 Hobbyläufer und 85 Starter im Hauptlauf (85). Wie immer waren bei den Jüngeren natürlich jede Menge Gerbrunner Eigengewächse am Start. Um den Läufernachwuchs, so scheint es, muss es dem TSV nicht bange sein.

Der Dank der Organisatoren ging auch an das Einsatzteam vom Bayerischen Roten Kreuz aus dem Nachbarort Randersacker. Einsatzleiterin Nicoletta Schmachtenberger, Notarzt Dr. Peter Rost und die Rettungshelferinnen auf ihren Segways mussten glücklicherweise nur zweimal ausrücken, weil Läufern, wohl infektbedingt, kurzzeitig die Puste ausging. Mehr passierte glücklicherweise nicht.

Text: Traudl Baumeister

 

Ergebnisse der Läufe

Hier findet Ihr die Ergebnisse.

Impressionen vom 4. Wengertslauf

Bilder von unserer Fotografin Traudl Baumeister:

weniger

Rückblick Wengertslauf 2015

Der 3. Wengertslauf ist Geschichte! Vielen Dank an alle Teilnehmer, Fans und Sponsoren, die den Lauf wieder möglich gemacht haben. Fast 200 Läuferinnen und Läufer waren in diesem Jahr bei idealen äußeren Bedingungen am Start. Im Hauptlauf setzten sich mit Laura Zimmermann (SV Würzburg) und Rene Amtmann (TSV Thüngersheim) die Topfavoriten durch. Mit Dennis Seifert (Jahrgang 2003!) holte sich ein Gerbrunner Lauftalent den Sieg im Hobbylauf.mehr…

 

Ergebnisse der Läufe

Hier findet Ihr die Ergebnisse.

Impressionen vom 3. Wengertslauf

Bilder von unserer Fotografin Traudl Baumeister:

weniger